Der Umsatz des Unternehmens steigt erneut gegen die schwache Nachfrage im ersten Halbjahr dieses Jahres

Seit Anfang 2014 sind die Preise für Wolframrohstoffe weiter gesunken, die Marktsituation ist auf dem Inlandsmarkt oder dem Überseemarkt in einem trüben Zustand, die Nachfrage ist sehr schwach. Die ganze Branche scheint im kalten Winter zu sein.

Angesichts der ernsten Marktsituation unternimmt das Unternehmen alle Anstrengungen, um das Vertriebsmodell zu innovieren und neue Vertriebskanäle zu entwickeln. In der Zwischenzeit liefert das Unternehmen neue Produktartikel auf den Markt, um neue Chancen und mehr Marktanteile zu erhalten.

Im ersten Halbjahr 2015 stieg der Umsatz mit Hauptprodukten im Vergleich zum Vorjahreszeitraum erneut an. Auf dieser Grundlage stieg der Umsatz von 2014 gegenüber dem Umsatz von 2013 stark an.

Die Verkaufsmengen für Wolframmetallpulver und Hartmetallpulver erreichten in den letzten drei Monaten monatlich bis zu mehr als 200 Tonnen. Der Umsatz erreicht das historische Hoch. Bis Ende Juni liegen die Verkaufsmengen bei 65,73% des geplanten Umsatzes dieses Jahres und damit 27,88% über dem Umsatz des Vorjahreszeitraums.

Die Verkaufsmenge an Hartmetallen liegt um 3,78% über dem Umsatz des Vorjahreszeitraums.

Die Verkaufsmenge für Präzisionswerkzeuge liegt bei 51,56% des geplanten Umsatzes dieses Jahres und 45,76% über dem Umsatz des Vorjahreszeitraums. Sie erreichte ebenfalls das historische Hoch.


Post-Zeit: 25.11.2020